Helm Gruppe und Volksbank Mittelhessen gründen gemeinsame Tochter.

Das Aßlarer Traditionsunternehmen HELM und Deutschlands drittgrößte Volksbank bündeln ihre Kompetenzen und gründen mit der MLV HELM GmbH eine Tochtergesellschaft, die alle Facetten der klassischen und modernen Liegenschaftsverwaltung abdeckt. Neben der Verwaltung von Bestandseinheiten der HELM Gruppe werden auch Immobilien betreut, welche die HELM Gruppe als Projektentwickler zukünftig errichtet. Rund 700 Einheiten, privat oder gewerblich genutzt, im Allein- oder Gemeinschaftseigentum, befinden sich in der Betreuung.

Die MLV HELM GmbH ist ein Unternehmen der Mittelhessischen Liegenschaftsverwaltung GmbH, die zur Volksbank Mittelhessen gehört, sowie der HELM Gruppe Aßlar. Diese betreibt Ihre Immobilienverwaltung bereits seit Mai 1994 (Immobilienkontor GmbH), demgegenüber ist die Mittelhessische Liegenschaftsverwaltung GmbH erst seit 2016 im Geschäft und schreibt seither mit rund 1.000 weiteren Einheiten eine echte Erfolgsgeschichte.

Der Immobilienboom hält weiter an. Angesichts der hohen Nachfrage nach Wohnraum und den nach wie vor günstigen Zinsen, bleibt dieser Trend ungebrochen. Ob in den mittelhessischen Zentren wie Gießen oder Wetzlar oder in deren Speckgürtel, an allen Ecken wird teils im großen Stil gebaut. An attraktiven Standorten wie beispielsweise dem alten Gießener Schlachthof entstanden attraktive Wohnanlagen, deren Betrieb das Know-How von Immobilienspezialisten erfordert.

Diese Kompetenzen bietet die MLV Helm GmbH von der Instandhaltung, der Kommunikation mit Behörden, der Abwicklung komplexer Instandhaltungsmaßnahmen bis hin zu Hausgeld-, Miet- und Nebenkostenabrechnung – sämtliche kaufmännischen und technischen Prozesse rund um die Immobilie werden professionell und mit großer Erfahrung betreut. Die Verwaltung ist für Eigentümer und Mieter rund um die Uhr erreichbar.

Referenzen

Alter Schlachthof, Gießen

Einheiten: 43

Fertigstellung: 2019


Auszug aus dem Exposé.

Ihre perfekte Stadtresidenz – zwischen Historie und Moderne.

Durch die Umgestaltung des Schlachthofgeländes entsteht in Gießen der einzigartige Wohnpark Modus 2.0, geprägt durch einen feinsinnigen industriellen Charakter und offen für alle Optionen des urbanen Lebens. Die historisch bedeutsamen Gebäude werden denkmalgerecht saniert und in stilvolle Lofts und hochwertige Büroflächen umgewandelt. Um diesen Altbau gruppiert sich die moderne Wohnanlage Modus 2.0. Im Bauhausstil mit weißen Fassaden setzen die unterschiedlichen Gebäude einen spannenden Akzent zum Bestand und unterstreichen das zukunftsweisende Konzept von Modus 2.0. Eine weitläufige Parkanlage mit Rasenflächen, Bäumen, geschwungenen Wegen und lauschigen Plätzen zum Verweilen und Spielen verbindet alle Bauten miteinander und lässt jedes Haus Teil dieses herrlichen Wohnparks werden. Modus 2.0 bietet exklusive Wohnungen in verschiedenen Typologien und Größen als ideales Domizil für alle, die für sich alleine oder gemeinsam mit Familie oder Freunden ihre Lebensträume erfüllen möchten.

Inselstraße, Wetzlar

Einheiten: 31

Fertigstellung: 2013


Auszug aus dem Exposé.

Direkt an der Lahn entsteht ein Areal, das nicht nur hochwertiges Wohnen garantiert, sondern auch Lebensqualität pur verspricht. Inmitten von Wetzlar warten Ihre Wohnträume darauf verwirklicht zu werden. Die modernen und hochwertigen Eigentumswohnungen lassen dabei keine Wünsche offen, denn Sie können im Vorfeld Ihre ganz eigenen Vorstellungen der zukünftigen Traumwohnung mit einbringen. Die bedarfsgerechten und funktionellen Grundrisse und die zentrale Lage in Wetzlar sind weitere gute Gründe, um sich für ein Leben im Lahnquartier zu entscheiden. In wenigen Minuten ist man zu Fuß im Forum, am Bahnhof oder auch am Dom und kann das Leben in der Altstadt genießen. Ebenso ist ein Pflegeheim in unmittelbarer Nähe, dessen medizinische Einrichtungen bei Bedarf genutzt werden können. Und nicht zuletzt verspricht die ruhige Lage mit direktem Blick auf die Lahn eine einzigartige Aussicht. Leben im Lahnquartier bedeutet Leben mit attraktiven Perspektiven für die Zukunft.